Schließen

Der Buddhismus des Reinen Landes - Aus der chinesischen und der japanischen Tradition
Hg.: Christoph Kleine
Aus dem Chinesischen und dem Japanischen übersetzt und herausgegeben von Christoph Kleine

Inhalt
Leseproben
Audio
Pressestimmen
Veranstaltungen


 
   

Erscheinungsdatum: 19.10.2015
586 Seiten, Leinen

D: 68,00 €, A: 70,00 €
CH: 89,00 F
ISBN: 978-3-458-70053-1

Auf einen Blick

Zusammenfassung

Der Kult um den Buddha des »Unermeßlichen Lichts« (Sanskrit: Amitābha, japanisch: Amida) bzw. des »Unermeßlichen Lebens« (Sanskrit: Amitāyus) hat sich vor allem in Ostasien zu einer der großen, dominierenden Strömungen des Mahāyāna-Buddhismus entwickelt und spielt dort bis heute eine herausragende Rolle. Er ist gekennzeichnet durch den Glauben an einen ›transzendenten‹ Buddha, der zum Zwecke der Errettung aller Fühlenden Wesen ein eigenes Buddha-Land geschaffen hat, in das die Gläubigen nach ihrem Tod geboren werden können. Unter welchen Bedingungen dies geschieht, ist Gegenstand eines langen und kontroversen Aushandlungsprozesses, der in diesem Band nachvollziehbar wird.

Gleichsam ›kanonischen Rang‹ haben die drei maßgeblichen Sutras vom Reinen Land. Wegen seiner Bedeutung für die frühe Entwicklung des Buddhismus des Reinen Landes in China ist hier das Vom Buddha dargelegte Sutra über die Geistessammlung der Gegenwart [aller Buddhas] beigefügt.

Weitere Texte, die in diese Anthologie aufgenommen wurden, sind Kommentare, Abhandlungen, Briefe, Legenden usw. der wichtigsten chinesischen und japanischen Vertreter dieser buddhistischen Tradition, die teilweise noch nie vollständig in eine europäische Sprache übertragen wurden. Hier kommen Autoritäten wie der Meditationsmeister Shandao sowie die Gründer der bedeutendsten Schulen des Reinen Landes in Japan, Hōnen und Shinran, zu Wort.