Schließen

Aus dem Guru Granth Sahib und anderen heiligen Schriften der Sikhs - Ausgewählt, übersetzt und kommentiert von Tilak Raj Chopra und Heinz Werner Wessler. Herausgegeben von Martin Kämpchen
Hg.: Martin Kämpchen

Inhalt
Leseproben
Audio
Pressestimmen
Veranstaltungen


 
   

Erscheinungsdatum: 07.10.2011
254 Seiten, Leinen

D: 34,00 €, A: 35,00 €
CH: 45,90 F
ISBN: 978-3-458-70033-3

Auf einen Blick

Zusammenfassung

Der Sikhismus ist eine Ende des 15. Jahrhunderts im nordindischen Panjāb von Guru Nānak (1469-1539) gegründete Religion. Sie zählt heute weltweit rund 23 Millionen Anhänger und übt in der indischen Gesellschaft beachtlichen Einfluß aus. Nānak postulierte die Verehrung eines einzigen, zeit- und gestaltlosen Gottes, der sich in seinen Werken, im heiligen Wort und in mystischer Versenkung offenbart. Die religiösen Hymnen des Gründers wurden von seinen Schülern gesammelt. Auf Nānak folgten neun weitere anerkannte Gurus, deren letzter, Guru Gobind Singh (1666-1708), die mehrfach erweiterte Sammlung als seinen ›Nachfolger‹ einsetzte: Sie sei als Guru Granth Sāhib anstelle eines menschlichen Guru rituell sowie durch Abschrift und Rezitation zu verehren.

Die vorliegende Edition bringt in neuer Übersetzung eine repräsentative Auswahl liturgischer Texte des Guru Granth Sāhib, dazu einige Kapitel aus dem Dasam Granth (»Buch des Zehnten«, d. h. des Guru Gobind Singh), ferner Episoden aus der frühen Hagiographie Guru Nānaks sowie von Bhāī Gurdās verfaßte Hymnen auf ihn und seine Nachfolger bis zu Guru Hargobind.